Sechs Partien haben die Handballer der Bergischen Panther in der dritten Liga noch zu absolvieren. Für den Aufsteiger geht es darum, den achten Rang zu verteidigen und im Idealfall mit mindestens zwei weiteren Siegen ein ausgeglichenes Punktekonto zusammen zu kriegen. „Wir haben noch einige hoch interessante Aufgaben vor der Brust.

Die Tabelle in der Handballlandesliga der Frauen ist trügerisch. Besonders für die Bergischen Panther, die sich mit einem Sieg zu Beginn der Osterferien bis auf den vierten Rang vorgearbeitet haben. Doch statt nach oben, richtet Trainer Stefan Winkler den Blick nach unten: „Wir haben in dieser ausgeglichenen Liga auf den zwölften Platz, und damit den ersten Abstiegsrang, gerade einmal fünf Punkte Vorsprung.“

10.03.2018 Toller Heimsieg im letzten Saisonspiel für Panther JA

Zum letzten Saisonspiel als Jugendmannschaft hatten die Jungs der Panther A
den in der Tabelle besser plazierten ASV SR Aachen in der Max-Siebold-Halle
zu Gast. Die Halle war gut gefüllt und die viele Panther Jungendlichen machten
beim letzten Nordrhein-Liga-Spiel unserer Jungs super Stimmung !!
Beim Hinspiel mussten sich die Panther knapp mit 27:25 geschlagen geben,
aber vor der tollen heimischen Kulisse wollten sie nochmal alles geben !

Wie schon im Hinspiel kassierten die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther auch im zweiten Aufeinandertreffen mit dem souveränen Tabellenführer und seit diesem Wochenende feststehenden Meister TuS Ferndorf eine klare 20:38 (11:14)-Niederlage. Vor knapp 400 Zuschauern, darunter über 200 mitgereiste Fans aus Kreuztal, hielten die Schützlinge von Trainer Marcel Mutz nur in Durchgang eins halbwegs mit.

Erneut konnten die Landesligahandballer der Bergischen Panther gegen den Wuppertaler SV nicht gewinnen. Hatte man im Hinspiel nach hoher Führung am Ende immerhin noch einen Punkt gerettet, so ging die Mannschaft von Trainer Boris Komuczki diesmal mit 29:30 (15:14) völlig leer aus. Damit ist für die Burscheider auch die Serie von zuletzt fünf Spielen ohne Niederlage gerissen.

Montag, 26 März 2018 12:24

Panther 2F: Erfolg gegen Schlusslicht

Mit 27:20 (14:10) ist den Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther am Sonntag zuhause gegen das Schlusslicht Team CDG/GW Wuppertal der erhoffte Sieg gelungen. Im Nachhinein waren diese beiden Punkte für die Mannschaft von Stefan Winkler und Janette Haldenwang extrem wichtig, denn den meisten Teams hinter den Burscheiderinnen gelangen an diesem Spieltag zum Teil überraschende Erfolge.

Die Bezirksligahandballer der Bergischen Panther haben den zweiten Sieg in Folge gelandet und damit einen riesigen Schritt in Richtung Klassenerhalt gemacht. Dank einer herausragenden Leistung der A-Jugendlichen gewann die Mannschaft von Martin Bick das wichtige Heimspiel gegen den Tabellennachbarn BHC Solingen IV mit 33:26 (15:11).

MaxWeiss

Für die kommenden Saisonhaben die Panther mit Maximilian Weiß (Foto Holger Battefeld, Quelle: Homepage Remscheider Generalanzeiger) einen Junioren-Weltmeister und Ex-Bundesligaspieler nach Burscheid holen können. Pressestimmen zum Wechselcoup…

Vor einem ganz besonderen Spiel stehen die Handballer der Bergischen Panther an diesem Wochenende. Der von Marcel Mutz trainierte Drittligist bekommt es am Samstag (18 Uhr) mit dem souveränen Tabellenführer TuS Ferndorf zu tun. Und der designierte Zweitligist kann ausgerechnet in der Max-Siebold-Halle seine sofortige Rückkehr nach nur einer Saison ins Bundesliga-Unterhaus schaffen. Eigens dafür hat sich auch der Westdeutsche Rundfunk mit einem Fernsehteam angekündigt.

1:7 Punkte aus den letzten vier Spielen haben die Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther in der Tabelle auf den sechsten Platz abrutschen lassen. Die Mannschaft von Stefan Winkler und Janette Haldenwang will nun mit einem Sieg im Heimspiel am Sonntag (14.30 Uhr) in der Max-Siebold-Halle gegen das Schlusslicht Team CDG/GW Wuppertal in die Erfolgsspur zurück finden.

Die Landesligahandballer der Bergischen Panther sind seit fünf Spielen ungeschlagen und haben sich mit einer Bilanz von 9:1 Punkten bis auf den vierten Tabellenplatz vorgearbeitet. Diese sehr gute Position will die Mannschaft von Trainer Boris Komuczki am Samstag (16 Uhr, Küllenhahn, Wuppertal) beim Wuppertaler SV verteidigen.

facebook_page_plugin