Montag, 19 November 2018 15:10

Panther 4M: Ärgerliche Niederlage in Wipperfürth

Eine sehr ärgerliche 21:22 (12:13)-Niederlage kassierten die Bezirksligahandballer der Bergischen Panther am Sonntagabend beim SV Wipperfürth. Die Mannschaft von Trainer Jochen Lorenz war ohne große Ambitionen beim hochfavorisierten Gegner angereist, merke dann aber schnell, dass an diesem Tag vielleicht etwas möglich sein könnte.

von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Zwar lagen die Panther von Beginn an in Rückstand, der Vorsprung der Gastgeber wuchs allerdings nicht an. Beim 9:9 (21.) gelang sogar der zwischenzeitliche Ausgleich. Auch nach dem Seitenwechsel funktionierte die aus der Personalnot geborene Mischung aus A-Jugendlichen und routinierten Spielern. Auf die Zielgerade bogen die Panther dann sogar als fast sicherer Sieger ein. In einer nun sehr torarmen Partie führten die Gäste mit 21:18 (54.). Aber in der Schlussphase vergab man einige hundertprozentige Torchancen. So konnten die Panther den Erfolg nicht vorzeitig eintüten. Der etwas clevere Gastgeber nutzt die Nervosität der jungen Burscheider und konnte die Partie mit dem Schlusspfiff noch für sich entscheiden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und hätten wenigstens einen Punkt verdient gehabt, aber ich kann niemandem einen Vorwurf machen“, kommentierte Lorenz.

Panther: S. Merten, Lorenz; Klewinghaus (6/2), Kessel (5), K. Middendorf (5/1), Magnus (2), Jeschke, Lagotzky, Gwosdz (alle 1), Rückels, Schächinger, Schwamberger

facebook_page_plugin