Montag, 19 November 2018 15:21

Panther 2F: Pantherinnen brechen ein

Nur 35 Minuten lang konnten die Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther am Samstag beim Tabellenführer Bergischer HC mithalten. Am Ende gab es für die Mannschaft von Lennart Hein und Verena Braumann eine klare 15:29 (7:12)-Niederlage.

von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Die Pantherinnen starteten gut in die Partie und gingen gegen den ungeschlagenen Favoriten mit 2:0 (4.) in Führung. Bis kurz nach der Pause und einem knappen 10:12-Rückstand (34.) war durchaus noch etwas für die Gäste drin. Ein Leistungsunterschied war bis dahin kaum erkennbar, mit etwas mehr Glück im Abschluss hätten auch die Panther zu diesem Zeitpunkt in Führung liegen können.

Anschließend drehte der Tabellenführer aber auf, während bei den Pantherinnen kaum noch etwas zusammen lief. Eine große Schwächung war zudem der Verlust von Haupttorschützin Celine Haldenwang, die sich bei einem Foul in der 40. Minute eine Rückenverletzung zugezogen hatte und nicht mehr weiter spielen konnten. Die Gäste waren angesichts der nun sehr harten Abwehr des BHC verunsichert und hatten keine Chance mehr. „Die erste Halbzeit hat gezeigt, welches Leistungsvermögen wir wirklich haben. Dass wir in der zweiten Halbzeit eingebrochen sind, kann ich niemandem ankreiden“, so Hein.

Panther: Menz; Haldenwang (5/2), S. Müller (2), Schulz (2/1), La. Hartmann, Engeln, Meister, Klaes, Jäger, Wingender (alle 1), Zylla, Zell, Le. Hartmann, Kappenstein

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen