Montag, 11 Februar 2019 10:07

Panther 2F: Unter den Möglichkeiten geblieben

Die Landesligahandballerinnen der Bergischen Panther bleiben in diesem Jahr weiterhin unter ihren Möglichkeiten. Dreimal in Folge konnte die Mannschaft von Lennart Hein und Verena Braumann nicht gewinnen. Gestern gab es eine unglückliche 20:21 (10:12)-Heimniederlage gegen den Tabellennachbarn ETB SW Essen.

Von Ralf Paarmann (Quelle: Bergischer Volksbote)

Kurz vor Anpfiff meldeten sich drei Pantherspielerinnen krank, dennoch startete das Team gut und führten bis zur 25. Minute. Nach und nach zeichnete sich aber das Problem ab. In der Defensive kassierte man zu viele einfache Gegentore und im Angriff ging die Trefferquote nach unten.

Zur Halbzeit wurde Feldspielerin Sarah Müller zur Torhüterin umfunktioniert, aber auch sie konnte die vielen freie Würfe nicht entschärfen. Zwar gelang den Pantherinnen immer wieder der Anschlusstreffer, zum Ausgleich reichte es aber bis zum Schluss nicht.

„Wir haben gegen einen schlagbaren Gegner verloren, der nur mit einer einzigen Auswechselspielerin angetreten ist. Das müssen wir jetzt schnell abhaken und uns auf die kommenden Aufgaben konzentrieren“, so Hein.

Panther: Menz, S. Müller; Eisenkopf (5), Haldenwang (5), Jäger (3), Schulz (3/1), Wingender, Engeln, Zell, Kappenstein (alle 1), Zylla, La. Hartmann, Pleitner

facebook_page_plugin