Sonntag, 11 November 2018 17:36

Panther MC: Im Schongang und mit Glück wieder an der Tabellenspitze

Am heutigen Sonntag empfingen unsere C-Mädchen die Mannschaft der HAT Hilden 64 in der Max-Siebold-Halle in Hilgen. Bei dieser Partie, die pünktlich um 11 Uhr angepfiffen wurde, waren unsere Pantherinnen haushoher Favorit und die Gäste konnten tatsächlich auch nichts entgegen setzen. Seien wir ehrlich: Das war allen Anwesenden schon im Vorfeld klar. Aber sollten solche Begegnungen dann nicht auch genutzt werden, um zum einen gelernte Spielzüge anzuwenden und zum anderen vor allem etwas für das Torverhältnis zu tun? Zwar wurde das Spiel deutlich gewonnen, aber es war wesentlich mehr drin.

Wie schon in den vergangenen Begegnungen, so fehlte auch heute leider das Durchspielen aller Positionen in der Vorwärtsbewegung, so dass sich das Spiel weitestgehend über die zentralen Spieler aufbaute und leider zu oft in der Abwehr des Gegners zum erliegen kam. Die fehlende Spritzigkeit machte die erste Halbzeit für die Zuschauer eher langweilig, als berauschend und das klare Halbzeitergebnis von 10:2 täuscht, denn mit einem energischeren Angriffsspiel und vor allem einem höheren Tempo, wären weitaus mehr Tore möglich gewesen. Ja, das klingt nach Meckern auf hohem Niveau, aber mit Blick auf einen möglichen Gewinn der Meisterschaft, müssen Tore her. Statt diese Chance zu nutzen, schalteten unsere Mädchen leider in den Schongang und ließen sogar zahlreiche Torwürfe des Gegners zu. Die in der Vergangenheit so hervorragend funktionierende Abwehr, war heute viel zu zaghaft. Insgesamt konnte man als Zuschauer den Eindruck gewinnen, als wären die Mädels alle zusammen bis in die frühen Morgenstunden auf einer Party gewesen, so dass unsere gewohnten Raubkatzen heute mehr wie ein zahnloser Tiger wirkten.

Die zweite Halbzeit wurde dann geringfügig schneller und auch torreicher, was aber nicht darüber hinweg täuschen sollte, dass insgesamt noch mehr zu erreichen gewesen wäre. Natürlich war es ein deutlicher Sieg, aber wie schon gesagt, es müssen Tore her, denn der stärkste Konkurrent aus Gräfrath produzierte diese in den letzten Spielen wie am Fließband. Was im vergangenen Spiel gegen genau diesen Gegner fehlte - nämlich das Glück - kam unserer Mannschaft an diesem Wochenende jedoch wieder zur Hilfe, denn Gräfrath verlor sein Spiel gegen Rade/Herbeck. Ein Gegner, den unsere Mädchen bereits geschlagen hat. So konnten die C-Ladies trotz halben Einsatzes die Tabellenspitze wieder zurück erobern. 

Mädels! - Das kommende Wochenende ist spielfrei. In die nachfolgenden Begegnungen geht ihr ausnahmslos als Favoriten. Nutzt jede Möglichkeit, an den anfallenden Trainingseinheiten teilzunehmen und vor allem entwickelt einen stärkeren Torhunger. Wenn ihr als Herbstmeister in die Winterpause geht, dann habt ihr eine hervorragende Basis für die Rückrunde geschaffen und könnt höhere Ziele anstreben. Um an den Gipfel zu kommen, benötigt man Power. Power habt ihr...lasst sie auch raus!

Endstand: 27:9 (10:2)

Es spielten und trafen:
Sahaana Karthikeyan(2), Zelal Adir(5), Rojin Adir(6), Pia Eck(4), Paulina Eschemann(2), Eva Goecke(1), Manon Greffin(2), Milena Maier(2), Janne Jacobs(1(1)), Amelie Schüßler((1)), Lia Kapitza
Katharina Odenbach(14) Paraden

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen