Sonntag, 25 November 2018 07:34

Panther MC: Verdienter Sieg gegen den TB Wülfrath

Nachdem es in den vergangenen Begegnungen immer wieder mal etwas Grund zur vereinzelten Kritik gab, haben unsere C-Mädchen im gestrigen Spiel absolut alles richtig gemacht. Der zuletzt vermisste Torhunger war wieder aufgekeimt und die Abwehr stand wie eine Mauer. Dafür wurden sie auch mit einem klaren 23:14 (13:9) - Sieg belohnt.

Die Begegnung mit den Gästen des TB Wülfrath wurde gestern, am 24.11.2018 um 14 Uhr in der heimischen Max-Siebold-Halle angepfiffen. Wer hier einen lockeren Durchmarsch unserer Mädchen erwartet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt, denn die jungen Handball-Damen aus Wülfrath spielten munter und in einem hohen Tempo auf, so dass unsere Pantherinnen früh merkten, dass hier eine Schippe drauf zu legen ist, um der Favoritenrolle gerecht zu werden. Und das taten sie dann auch. Die in der jüngsten Vergangenheit etwas schwächelnde Abwehr war wieder voll präsent und ein parierter 7-Meter und ein abgewehrter harter Torwurf, zeigten dem Gegner in den ersten Minuten, dass hier kein leichtes Durchkommen ist.
Im Gegenzug konnten unsere Mädchen einen beruhigenden Vorsprung herausspielen. Warum auch immer kam es dann jedoch zu einem vorübergehenden Einbruch unserer Mannschaft, den die nach wie vor temporeich spielenden Gäste nutzten, um auf 6:6 heran zu kommen. Als hätte jemand einen Schalter umgelegt, drehten unsere Raubkatzen dann jedoch wieder voll auf und gingen mit einem komfortablen 13:9 in die Kabine.

Nach dem Wiederanpfiff ging es direkt spritzig weiter. Die nun ausgefahrenen Krallen ließen keinen Zweifel mehr aufkommen, wer in dieser Halle das Sagen hat, was dann zum verdienten Endstand von 23:14 führte.

Angesichts der deutlichen Überlegenheit unserer Mannschaft - insbesondere im zweiten Durchgang - muss man dem Gegner ein großes Kompliment aussprechen. Bis zuletzt haben die Gäste gekämpft und als Zuschauer spürte man den Spaß, den die jungen Damen am Handballsport haben. Trotz des deutlichen Ergebnisses, birgt dieser Gegner auch in Sachen Fairness durchaus Potential für die Zukunft.

Aber auch in unserer Mannschaft gab es Anlass zum Lob: Die bislang etwas zurückhaltend spielende Amelie Schüßler, trat unerwartet selbstbewusst auf und traute sich einige platzierte Torwürfe aus spitzem Winkel zu. Zwar blieb der gewünschte Torerfolg aus, aber der Knoten scheint endlich geplatzt zu sein. Ich bin sicher, dass wir in naher Zukunft auch Tore von Amelie zu sehen bekommen. Eine tolle Entwicklung! - Weiter so!
Insgesamt haben die Mädchen wieder zur gewohnten Spielweise zurück gefunden, so dass es nichts zu meckern gab.

Es spielten und trafen:
Sahaana Karthikeyan(1), Zelal Adir(6), Rojin Adir(2), Pia Eck(1), Paulina Eschemann, Eva Goecke, Manon Greffin(1), Milena Maier(3), Janne Jacobs(3(1)), Amelie Schüßler, Lia Kapitza(2), Rosa Jacob(3)
Katharina Odenbach(5(1)) Paraden

 

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen