Sonntag, 09 Dezember 2018 15:14

Panther MC: Auch im letzten Spiel der Hinrunde siegreich

Temporeich, kampfbetont und lautstark. Dies waren sicherlich nicht die Attribute, die man vor der heutigen Begegnung mit dem TV Beyeröhde in einem Spielbericht erwartet hätte. Doch genau so sollte es kommen. Hatten unsere C-Mädchen mit Blick auf die Tabellensituation mit einem Spaziergang gerechnet, fanden sie sich von der ersten Minute an eher auf einem steinigen Weg wieder.

Heute empfing unsere Mannschaft der Mädchen-C-Jugend die Spielerinnen des TV Beyeröhde in der Sporthalle Witzhelden. Es handelte sich dabei um das letzte Spiel der Hinrunde, welches mit einem klaren Sieg beendet werden sollte. Soweit die Zielsetzung. Dass der Gegner damit alles andere als einverstanden war, stellte sich bereits mit der ersten Ballberührung heraus. Das Spiel wurde unerwartet temporeich von den Gästen eröffnet und genau so schnell wurde den Zuschauern klar, dass uns der Sieg nicht ohne Gegenwehr zukommen wird. Zum Glück haben das aber auch die Mädchen sofort erkannt und fuhren die Pantherkrallen aus. So kam es dann auch im Vergleich zu früheren Spielen recht schnell zu einer Führung mit zwei Toren Unterschied, die auch bis zur Halbzeitpause mit diesem Abstand aufrecht erhalten werden konnte. Besonders auffallend war Pia Eck, die nicht nur durch ihren Torhunger herausstach, sondern auch durch ihr...nennen wir es: "extrem temperamentvolles" Abwehrverhalten. Die Quittung hierfür bekam Pia dann auch in der zweiten Spielhälfte in Form einer gelben Karte und etwas später einer 2-Minuten-Strafe.

Die Gäste spielten aber nicht minder kampfbetont. So kam es zu drei 7-Metern, von denen jedoch keiner verwandelt werden konnte. In der 1:1-Situation war die Torhüterin schlichtweg nicht zu überwinden. Ob bei der Mannschaft aus Beyeröhde in der zweiten Hälfte der zweiten Halbzeit die Kräfte nachließen oder unsere Raubkatzen noch einen Zahn zulegten, konnte man bei diesem rasanten Spiel nicht wirklich klar ausmachen, aber der Torvorsprung nahm jetzt deutlich zu. Auch eine Serie guter Paraden unserer Torhüterin half dabei, wenngleich auch ein paar unnötige Treffer in ihrem Tor landeten.

Es war nicht unbedingt das Spiel der schönen und intelligenten Spielzüge. Vielmehr haben unsere Mädels heute gezeigt, dass sie auch in der Lage sind, positiv aggressiv und auch mal mit der Brechstange ans Werk zu gehen. Niemand hatte die Notwendigkeit einer solchen Spielweise erwartet. Um so bemerkenswerter ist es, dass unsere Mannschaft schnell erkannt hat, wie man hier heute aufzutreten hat.

Endstand 21:15 (11:9)

Es spielten und trafen:
Zelal Adir(3), Rojin Adir(3), Pia Eck(5), Paulina Eschemann, Eva Goecke, Manon Greffin(3), Milena Maier(3), Amelie Schüßler, Lia Kapitza(4), Rosa Jacob
Katharina Odenbach(11) Paraden

 

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen