Sonntag, 17 Februar 2019 18:08

Panther MC: Verbissener Abwehrkampf endet mit Sieg der Panther

High Noon in der Max-Siebold-Halle. Pünktlich um 12 Uhr wurde heute das wohl wichtigste Spiel unserer C-Mädchen angepfiffen. Die Gegner waren die Mädchen des HSV Solingen-Gräfrath 76 e.V., also der stärkste Konkurrent im Kampf um die Meisterschaft. Nachdem das Hinspiel deutlich mit 15:7 verloren ging, war unseren jungen Damen durchaus bewusst, dass hier und heute nur ein Sieg die Chancen für den Titelgewinn aufrecht halten kann.

In diesem Bewusstsein begann die Mannschaft auch als geschlossene Einheit und stellte einen nahezu unüberwindlichen Abwehrblock. Im Tor vertrat zunächst Pia Eck die vor drei Wochen im Training verletzte Katharina Odenbach, die zwar von der Verletzung genesen, jedoch noch erkältungsgeschwächt auf der Bank saß. Was an Torwürfen durch die Abwehr sickerte, konnte Pia souverän parieren, so dass hinten alles hervorragend lief.
Aber auch die Gäste aus Solingen standen im Abwehrverhalten unseren Pantherinnen in Nichts nach. Ein Durchkommen erwies sich als äußerst schwierig, was sich letztendlich auch in der insgesamt mageren Torausbeute beider Mannschaften widerspiegelt. Die Partie entwickelte sich zu einer wahren Abwehrschlacht und man merkte den erfolgsverwöhnten Gräfrathern an, dass sie Probleme hatten, mit einer derart kompakten Abwehr klar zu kommen. Das Spiel der Gäste, welches diese normalerweise über ihre Schnelligkeit gewinnen, verpuffte an unserer Defensive. So konnte der mühsam erkämpfte Vorsprung von 5:4 mit in die Kabine genommen werden.

Nach dem Wiederanpfiff ging das Spiel so weiter, wie es begonnen hat. Eigentlich hätte man erwarten können, dass unsere Raubkatzen konditionell einknicken würden, aber davon war zu keinem Zeitpunkt etwas zu spüren. Es wurde weiterhin konsequent verteidigt und endlich gelang es auch, den Vorsprung weiter auszubauen. Pia konnte zwei 7-Meter abwehren, wobei sie sich allerdings verletzte. Für die letzten zehn Minuten musste dann doch noch Kathi zwischen die Pfosten, was nach drei Wochen ohne Training durchaus ein Risiko hätte sein können. Weit gefehlt, denn auch Kathi konnte in der noch kurzen Restspielzeit einige Bälle parieren und sich obendrein - genau wie zuvor Pia - auf ihre Vorderleute verlassen.

Insgesamt haben die Mädchen eine tolle Mannschaftsleistung abgeliefert und möglicherweise die Weichen für den Gewinn der Meisterschaft gestellt.

Endstand: 11:7 (5:4)

Es spielten und trafen:
Zelal Adir, Rojin Adir(2), Eva Goecke, Manon Greffin(3), Milena Maier(1), Janne Jacobs(2(1)), Lia Kapitza(2),  Rosa Jacob
Pia Eck(14(2)) Paraden
Katharina Odenbach(6) Paraden

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen