Sonntag, 17 März 2019 15:05

Panther MC: Arbeitssieg gegen TB Wülfrath

Heute waren unsere C-Mädchen beim TB Wülfrath zu Gast. Auch im drittletzten Spiel der laufenden Saison war ein Sieg Pflicht, um den Titel zu gewinnen. Dass die Gastgeber hier nicht kampflos mitspielen würden, war zu erwarten. Was nicht zu erwarten war und im Jugendhandball auch nichts zu suchen hat, war jedoch die übertriebene Härte, mit der der Gegner insbesondere in der zweiten Halbzeit zu Werke ging.

Die Partie wurde pünktlich um 12:15 Uhr in der Sporthalle "Fliethe I" in Wülfrath angepfiffen. Von der ersten Minute an war es ein offener Schlagabtausch, in dem sich zunächst keine der beiden Mannschaften etwas absetzen konnte. Endlich gelang unseren Pantherinnen ein 3-Tore-Vorsprung, der jedoch schnell wieder ausgeglichen wurde. Sogar eine zwischenzeitliche Führung der Gastgeber resultierte aus unnötigen Ballverlusten seitens unserer Mädchen. Dieser Nervenkitzel setzte sich bis etwa zur 20. Spielminute fort. Danach konnte sich unsere Truppe knapp aber verdient mit 9:11 absetzen und diesen Spielstand auch mit in die Kabine nehmen.

Nach dem Wiederanpfiff waren die Mädchen mehr bei der Sache, jedoch hatten die Gegner die bis dahin gut funktionierenden Angriffszüge unserer Zwillinge durchschaut und nahmen die beiden nun extrem hart in die Mangel. Aber auch andere Pantherinnen konnten nach dem Spiel von blauen Flecken, Kratzern und Kneifspuren berichten. Wir können stolz auf unsere Mädchen sein, die sich nicht auf dieses unfaire Niveau herabziehen ließen, sondern lediglich ihre Krallen - wie sich das für Raubkatzen gehört ;-) - ausfuhren und den Vorsprung immer weiter ausbauten.
Es war spielerisch gesehen eine Begegnung auf Augenhöhe zwischen dem Erst- und dem Viertplatzierten, wobei leichte technische Vorteile beim Gastgeber lagen. Hieran wird sicherlich bei unseren Mädchen in Zukunft noch gearbeitet. Was wunderbar funktionierte, war der Mannschaftsgeist, der Siegeswille, der Torhunger und nicht zuletzt das FairPlay. Heute wurden diese Eigenschaften mit einem hart und schmerzhaft errungenen Arbeitssieg belohnt.

Mädels! - Ihr habt bei diesem Gegner eine tolle Moral bewiesen...Daumen hoch!
Die verbalen Ausbrüche nach dem Spiel in der Kabine sind dem Adrenalin geschuldet und hat niemand gehört ;-)


Endstand: 15:22 (9:11)

Es spielten und trafen:
Zelal Adir(7(1)), Rojin Adir(2), Paulina Eschemann(1), Eva Goecke, Manon Greffin, Milena Maier(5), Janne Jacobs(1), Amelie Schüßler, Lia Kapitza(3(1)), Rosa Jacob(1)
Katharina Odenbach(8) Paraden
Pia Eck(8) Paraden

 

facebook_page_plugin
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen