Wenn man sein ganzes Leben lang Handball gespielt hat und denkt, dass man in diesem Sport bereits alles erlebt hat, dann irrt man sich meistens. Diese Erfahrung musste auch Bezirksliga-Trainer Jochen Lorenz machen, der seit der E-Jugend diesen Sport betreibt, am Samstag beim Bergischen HC III aber ein ganz besonderes und in seiner Karriere einzigartiges Erlebnis zu verdauen hatte.

.Viel schlechter hätte es für die Oberligahandballerinnen der Bergischen Panther am Sonntag bei der 27:32 (11:18) Heimspielniederlage gegen den Rheydter TV kaum laufen können. Die Mannschaft von Denis Jörgens und André Klesper beendete das Kellerduell ohne Punkte und ohne die Leistungsträgerinnen Jennifer Jörgens und Louisa Boll.

Die Vorzeichen für die Begegnung beim Team HandbALL Lippe II waren alles andere als rosig für die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther. Doch die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz trotzte den Bedingungen und fuhr einen letztlich ungefährdeten 28:22 (16:9)-Erfolg ein. „Kurzfristig fielen neben Torhüter Max Conzen auch noch Bastien Arnaud und Max Adams mit Grippe aus. Meine Mannschaft musste sehr eng zusammenrücken, hat diese Aufgabe aber mit Bravour gemeistert“, freute sich Mutz über den neunten Saisonsieg. Damit haben die Panther nicht nur den fünften Tabellenrang gefestigt, gleichzeitig legte das Team auch die perfekte Grundlage für den anschließenden Mannschaftsabend.

Trainer Frank Berblinger hatte im Vorfeld auf die Begegnung beim Tabellenachten Kettwiger Sportverein 70/86 gewarnt und auf eine sehr unangenehme Aufgabe hingewiesen. Doch die Verbandsliga-Handballer der Bergischen Panther II konnten wohl mit dieser Information nichts anfangen, denn nach der klaren 25:31 (11:17)-Niederlage muss sich die Panther-Reserve wohl endgültig aus dem Meisterschaftsrennen verabschieden.

Freitag, 30 November 2018 11:20

Panther 1M: Beide Torhüter erkrankt

Mit dem knappen 27:26-Sieg zu Hause gegen den Abstiegskandidaten SG VTB/Altjührden haben die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther schon die Punkte 16 und 17 eingefahren und damit den fünften Rang verteidigt. „Wir wollen jetzt natürlich unbedingt nachlegen, doch wir stehen vor einer ganz schweren Aufgabe“, sagt Trainer Marcel Mutz  vor dem Auswärtsspiel am Samstag (18 Uhr) beim Team HandbALL Lippe II.

Freitag, 30 November 2018 11:19

Panther 2M: Heimstarker Gegner

Nach dem freien letzten Wochenende gehen die Verbandsliga-Handballer der Bergischen Panther II mit großem Selbstbewusstsein und wieder aufgeladenen Akkus ins kommende Spiel. Am Samstag (17.30 Uhr) ist die von Frank Berblinger trainierte Mannschaft zu Gast beim Tabellenneunten Kettwiger Sportverein 70/86.

Freitag, 30 November 2018 11:18

Panther 1F: Duell der Enttäuschten

Neben den Panthern und dem TV Lobberich ist der Rhydter TV eine der drei Mannschaften, die man eigentlich im oberen Tabellendrittel erwartet hatte, die aber auf den Positionen 11 bis 13 aktuell um den Klassenerhalt kämpfen. Rheydt steht als letzter dieses Trios sogar auf einem Abstiegsplatz.

Das spielfreie Wochenende wurde bei den beiden Landesligamannschaften der Bergischen Panther unterschiedlich bewertet. Bei den Frauen war es eine willkommene Gelegenheit, um Verletzungen auszukurieren, bei den Männern fürchtet man nach den zuletzt guten Resultaten, durch die Pause etwas aus dem Rhythmus zu kommen.

Der elfte Tabellenplatz und sechs Pluspunkte, das ist eine Bilanz, mit der die Bezirksligahandballer der Bergischen Panther durchaus zufrieden sind. Am vergangenen Spieltag hätte die Mannschaft von Trainer Jochen Lorenz mit einem durchaus möglichen Sieg beim SV Wipperfürth sogar das selbst gesteckte Hinrundenziel bereits erreichen können.

Montag, 26 November 2018 10:48

Panther 1M: Zum Sieg gezittert

Wichtige Punkte fuhren am gestrigen Abend die Drittliga-Handballer der Bergischen Panther ein. In Wermelskirchen setzte sich die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz denkbar knapp mit 27:26 (14:10) gegen den Aufsteiger SG VTB/Altjührden durch und festigte damit den Platz im vorderen Mittelfeld. „Wir mussten am Ende aber noch einmal zittern, was nicht hätte sein müssen“, betonte Mutz nach einer Nerven aufreibenden Schlussphase.

Nachdem es in den vergangenen Begegnungen immer wieder mal etwas Grund zur vereinzelten Kritik gab, haben unsere C-Mädchen im gestrigen Spiel absolut alles richtig gemacht. Der zuletzt vermisste Torhunger war wieder aufgekeimt und die Abwehr stand wie eine Mauer. Dafür wurden sie auch mit einem klaren 23:14 (13:9) - Sieg belohnt.

facebook_page_plugin